Desserts, Frühstück, Rezepte
Hinterlasse einen Kommentar

Crêpes-Gratin mit Apfelfüllung – verlängertes Sonntagsfrühstück

Enthält Werbung | Kooperation mit Ankerkraut

Liebe Emma, lieber Moritz. Crêpes wünscht ihr euch regelmässig an den Sonntagen zum Frühstück. Du, Emma, am liebsten mit Sauerkirschen- und Moritz mit Erdbeer-Konfi. Nach dem zweiten Crêpe seid ihr dann aber auch schon satt, so dass sich dieses Gericht perfekt als Meal Prep für den Start in die neue Woche eignet – zum Frühstück am Montag morgen, oder auch als leckeres Abendessen nach einem langen Tag im Kindergarten.

Ich bereite Crêpes immer nach dem gleichen Rezept zu, wie meine Mama und Oma diese schon für mich als Kind gemacht haben.

Für die Apfelfüllung benutze ich gerne das Gewürz von Ankerkraut Hamburger Bratapfel, weil es so den Apfelgeschmack noch mehr unterstreicht, und mit einer schönen Note von Zimt, Nelke und Muskat abrundet. Und schon der Name an sich lässt die schönsten Erinnerungen an die letzte Hamburg-Reise aufkommen. Überhaupt liebe ich die Gewürze von Ankerkraut – sie verleihen einem noch so gewohnten Gericht jedesmal eine neue Note. Auch für herzhafte Gerichte der Renner und mein anbsoluter Favorit: Avocado Finischer für mein Avocado-Brot morgens, und Pommes Frites Salz für unsere knusprigen Kartoffel-Wedges.

Den Baumschmuck auf dem Bild durftet ihr euch am diesjährigen Weihnachtsmarkt aussuchen – du, Moritz, hast dich für den Einkaufsladen entschieden – ihr spielt gerade super gerne Einkaufsladen, und Emma für den Weihnachtsmann auf den Skiern. Und tatsächlich geht es für uns schon ganz bald in die Skiferien, auf die wir uns riesig freuen! Nun geht es mit dem Rezept weiter:

Zutaten:

Crêpes:

30 g Butter geschmolzen, mehr zum Ausbacken
125 g Mehl
1 EL Zucker
eine Prise Salz
240 ml Milch
1 Ei
1 Eigelb – optional, aber macht den Teig schön gelb

Gratin
für 6 kleine Crêpes mit ca. 16 cm Durchmesser. Auflaufform: 12 cm x 16 cm

Vanilleguss:

30 ml Milch
30 ml Rahm
1/2 EL Zucker
1/2 Ei

Apfelfüllung:

2-3 Äpfel, z. B. Boskop
1 TL Zucker
1/2 TL Hamburger Bratapfel Gewürz von Ankerkraut

Puderzucker

Zubereitung:

Crêpes

In einer kleinen Pfanne (meine ist 16 cm Innendurchmesser, 21 cm geht auch) Butter schmelzen und auskühlen lassen. In einer Schüssel Mehl, Zucker, Salz mit dem Schneebesen verrühren. Milch, Ei, geschmolzene Butter unterrühren. Mit Frischhaltefolie zudecken und 30 Min. – 1 Stunde oder über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Vor dem Ausbacken den Ofen auf ca. 70 Grad vorheizen und einen grossen Teller wärmen.

In der Pfanne Butter schmelzen und diese erhitzen (ich: 5/6). Mit einer Schaumkelle den Teig in die Pfanne giessen (ca. 1/2 Schaumkelle pro Crêpe füllen), dabei die Pfanne schräg halten und den Teig gleichmässig in der Pfanne verteilen. Ca. 1 Minute auf einer Seite ausbacken, wenden, nur noch 30 Sekunden auf der anderen Seite backen. Im Ofen in einem grossen Teller warm halten, mit einem anderen Teller zudecken, damit sie weich und feucht bleiben. So mit den restlichen Crêpes verfahren. Manchmal ein kleines Stückchen Butter zwischen die Crêpes legen. Wenn alle Crêpes ausgebacken sind – mit der Lieblingskonfitüre geniessen.

Gratin

6 kleine Crêpes mit ca. 16 cm Durchmesser. Auflaufform: 12 cm x 16 cm

Apfelfüllung: Äpfel schälen, vierteln, in kleine Scheiben schneiden. Zucker unterrühren. Auf kleinem Feuer schmoren bis die Äpfel weich sind, aber noch Biss haben und nicht auseinander fallen. Mit Ankerkraut Hamburger Bratapfel Gewürz würzen.

Vanilleguss: alle Zutaten verrühren

Finish: den Ofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine kleine Auflaufform ausbuttern. Auf jedem Crêpe in der Mitte eine Reihe Apfelfüllung verteilen, dabei ca. 1-2 cm Ränder rechts und links frei lassen und diese über der Füllung zuklappen, den Crêpe aufrollen. So mit den restlichen Crêpes verfahren. Die Crêpes dicht nebeneinander in die Auflaufform legen, Vanilleguss darüber giessen. 20-25 Min. bei 200 Grad in Ofenmitte überbacken, die letzten 3 Min. unter Grillfunktion. Mit Puderzucker bestreuen. Servieren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Desserts, Frühstück, Rezepte
Getaggt mit:

von

Mein Name ist Lena. Kochen war schon immer eine grosse Leidenschaft. Dieser Blog ist aus dem Bedürfnis heraus entstanden, für meine Kinder Emma & Moritz unsere gemeinsamen Erlebnisse rund um Kochen und Geniessen in einer Art Kochtagebuch festzuhalten. Ob zu Hause, auf Reisen oder unterwegs in unserem geliebten Zürich. Ich freue mich, auch mit euch diese Momente und unsere Lieblingsrezepte zu teilen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s