Autor: Emma & Moritz

Sommerbeeren-Cake – ein Sommernachtstraum

Liebe Emma, lieber Moritz. An diesem Wochenende haben wir euren Abschluss gefeiert. Die Kindergartenlehrerin hat euch offiziell zu „Schmetterlingen“ erkoren – jetzt seid ihr die Grossen in der Gruppe. In zwei Wochen Sommerferien! Das letzte halbe Jahr im Kindergarten hat sich alles um Dinosaurier gedreht – tolle Bastelarbeiten, Besuch im Sauriermuseum im Aathal und Dino-Quest beim Kindergartenabschlussfest. Am Freitag hast du, Moritz, dein Kunstwerk nach Hause gebracht – ein riesengrosser Dino, welcher sein Zuhause vor unserem Kamin gefunden hat. Zur Feier des Tages natürlich Apéro – mit Kinderchampagner, Trüffelchips und Gummi-Dinos. Am Samstag kamen unsere Nachbarn Nadja und Jan aus ihren Ferien im Luberon zurück. Bis in den späten Abend hinein sind wir an unserem lauschigen Lieblingsplätzchen am Wasser unter der Linde gesessen, und haben die Abenddämmerung über dem Zürichsee genossen. Dazu dieser Sommerbeeren-Kuchen gepaart mit wunderbaren Weinen aus dem Luberon. Ein Sommernachtstraum! Dieser Cake ist unglaublich saftig, und funktioniert mit allen Sommerbeeren (Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren). Letzte Woche am Markt habe ich Heidelbeeren entdeckt – also richtige Heidelbeeren, die aus meiner Sicht viel aromatischer sind, …

Varenyky mit Sauerkirschen – Geschmack meiner Kindheit

Liebe Emma, lieber Moritz. Der Kirschbaum in unserem Garten ist ein kleines Wunder. Den Baum gab es schon, als wir im Haus eingezogen sind, keine Ahnung, wie alt er ist. Er hat trockene unförmige Äste, und ist optisch nun wirklich kein Hingucker. Dieser kleine Baum hat uns aber jahrelang mit einer beeindruckenden Ernte erfreut – sage und schreibe 10 kg Kirschen haben wir jedes Jahr im Juli geerntet. Es gab Kuchen, Clafoutis, Grütze – ich wusste schon gar nicht, was ich mit dieser Menge an Kirschen anstellen soll. Sie landeten dann im Gefrierfach, und wurden regelmässig zur Confiture verarbeitet. Es ist auch dem Baum zu verdanken, dass Sauerkirschen-Confi Emma’s Liebling geworden ist. Und dann passierte es – vielleicht hat der Kirschbaum die Konkurrenz der Glyzinie nicht vertragen, oder er ist zu alt geworden. Jedenfalls gab es dieses Jahr genau 333 g Sauerkirschen. Und da kam mir dieses wunderbare Gericht in den Sinn – Varenyky mit Sauerkirschen. Ihr kennt schon den Film „Ratatouille“, und wisst, dass dies mein Lieblingsfilm ist. Ich mag die Philosophie „Jeder kann …

Frühlingsgemüse-Süppchen mit Crème fraîche – Zupa jarynowa

Liebe Emma, lieber Moritz. Ruhig war es um unseren Blog in den letzten Monaten. Der Krieg in der Ukraine, die Sorge um unsere Familie und Freunde haben den Alltag beschattet, und tun es immer noch. Seit dem Ausbruch des Krieges ist viel passiert. Wir hatten schöne gemeinsame Familienzeit an unseren Liebslingsorten in der Provence. Ich habe einen neuen Job bei meinem Arbeitgeber, der mehr Reisen erfordert und viel Spass macht, da ich mit tollen Menschen einiges bewegen kann. Und ihr steht kurz vor dem Abschluss eures ersten Kindergartenjahres, in dem ihr von „Räupli“ zu „Schmetterlingen“ werdet :-). Ihr habt viele neue Freunde gewonnen. Du, Moritz, bist Feuer und Flamme für Fussball spielen, und im Juni dürfen wir uns auf Emma’s zweite Ballett-Vorstellung freuen. Diese einfache Suppe gab es heute, gekocht von euer Grossmama aus der Ukraine. Schon mein Opa Mykola hat die Suppe gerne gekocht. Wir bereiten sie nur mit frischem Marktgemüse zu, am besten im Frühling und Sommer. Wie heute. Einfach das beste Gemüse vom Markt holen, das Süppchen kochen, frisch gebackenes Brot dazu …