Hauptgang, Rezepte
Hinterlasse einen Kommentar

Gambas flambées mit Whisky – Papi’s Signature Dish

Liebe Emma, lieber Moritz. Dieses Gericht ist DAS Signature Dish von eurem Papi. Auch das erste, welches er für mich gekocht hat, als wir uns kennenlernten. Es gibt vermutlich niemanden in unserem Freundeskreis, der die flambierten Gambas noch nicht probiert hat. Früher haben wir sie mit Risotto Milanese oder hausgemachten Tagliatelle serviert. Inzwischen haben wir am liebsten einfach nur ein geröstetes Baguette dazu. Sie sind so schnell zubereitet und so lecker. Einzige Voraussetzung für gutes Gelingen – man muss die Kunst des Flambierens beherrschen. Zwei Regeln müsst ihr euch merken, wie wir aus eigener Erfahrung wissen. Regel Nummer 1: immer schön den Dampfabzug abstellen, bevor flambiert wird. Regel Nummer 2: nicht in fremden Küchen kochen, unser Mallorca-Versuch ging gerade noch gut. Und hier geht es zum Rezept:

Zutaten

für 2 Personen als Hauptgang

ca. 500 g (ca. 10 Stück) Gambas
2 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
(optional) 1 Schalotte, in dünne Scheiben geschnitten
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL Zitronensaft
(optional) 1 rote Chilischote, entkernt, in dünne Scheiben geschnitten
Olivenöl
20 ml Whisky
150-200 ml Rahm
etwas Schnittlauch geschnitten oder Petersilienblätter gehackt
(optional) zerdrückte rote Pfefferkörner

1 Baguette

Zubereitung

Gambas in einer Schüssel mit wenig Olivenöl, Zitronensaft und (optional) Chili mischen. Mit Frischhaltefolie abdecken, ca. 30 Minuten marinieren (oder auch länger, im Kühlschrank). Gambas salzen, pfeffern. In einer grossen Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und die Gambas mit Schalotten und Knoblauch auf beiden Seiten bei hoher Hitze (wir 6 von 6) anbraten, bis die Schale der Gambas rot wird und eine leicht goldene Farbe annimmt – das geht ca. 2-3 Minuten pro Seite. Dampfabzug und Hitzezufuhr abstellen, Whisky reinleeren und mit einem Streichholz anzünden. Die Pfanne ein paar Mal durchschwenken. Wenn die Flamme ausgegangen ist, die Hitze wieder anstellen, 150-200 ml Rahm reintun und etwas einköcheln lassen – ca. 2-3 Minuten. Mit Schnittlauch oder Petersilie bestreuen und optional auch mit roten Pfefferkörnern dekorieren. Sofort servieren.

Alternative: die Tiger Prawns kann man auch vor dem marinieren der Länge nach halbieren. Sie nehmen dann die Sauce noch besser auf, und lassen sich beim Essen einfacher aus der Schale auslösen.

Dazu passt: geröstetes Baguette, Risotto Milanese oder hausgemachte Tagliatelle.

So werden die Gambas flambiert.
Hier in der halbierten Variante.
Am liebsten mit einem Glas gut temperierten Chardonnay.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Hauptgang, Rezepte
Getaggt mit:

von

Mein Name ist Lena. Kochen war schon immer eine grosse Leidenschaft. Dieser Blog ist aus dem Bedürfnis heraus entstanden, für meine Kinder Emma & Moritz unsere gemeinsamen Erlebnisse rund um Kochen und Geniessen in einer Art Kochtagebuch festzuhalten. Ob zu Hause, auf Reisen oder unterwegs in unserem geliebten Zürich. Ich freue mich, auch mit euch diese Momente und unsere Lieblingsrezepte zu teilen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s